news:

Studien

Studien der Education Group
Die "edugroup" (früher bimez bzw. eduhi) des Landes Oberösterreich erstellt in regelmäßigen Abständen Studien zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen. 2011 ist die zweite oberösterreichische Kinder-Medien-Studie erschienen, 2012 die dritte Jugend-Medien-Studie. Die Daten können zur Orientierung für ganz Österreich dienen.

Studien des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest
Die Stuttgarter Forschungseinrichtung mpfs führt seit über einem Jahrzehnt regelmäßig zwei große Untersuchungen zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen durch, die KIM-Studie und die JIM-Studie. 2012 erstmals erschienen ist die FIM-Studie (Familie, Interaktion & Medien), die sich mit Mediennutzung und Kommunikation im Familienverband beschäftigt.

JIM-Studien

KIM-Studien

FIM-Studie

Saferinternet-Studie: Chancen und Gefahren von Online Communities
Studie über die Nutzung von Online Communities durch Kinder und Jugendliche in Österreich; durchgeführt vom Institut für Jugendkulturforschung im Auftrag von Saferinternet.at.

Quantitative Ergebnisse

Qualitative Ergebnisse

EU Kids Online Report II
EU Kids Online ist eine europaweite Vergleichsstudie über die Nutzung von Internet und Neuen Medien durch Kinder und Jugendliche.

Medienkonvergenz-Monitoring
An der Universität Leipzig wurden unter dem Titel „Medienkonvergenz-Monitoring“ mehrere Studien zur vernetzten Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen erstellt.

Forschungsprojekt Jugend – Medien – Gewalt
Das Forschungsprojekt im Auftrag des bmukk wurde 2010 am Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien durchgeführt.

Wo der Spaß aufhört … - Jugendliche und ihre Perspektive auf Konflikte in Sozialen Netzwerkdiensten
Die Studie wurde 2012 vom JFF – Institut für Medienpädagogik im Auftrag der Bayrischen Landeszentrale für Neue Medien erstellt.

Kompetenzen und exzessive Nutzung bei Computerspielern: Gefordert, gefördert, gefährdet
Der auf der gleichnamigen Studie basierende Forschungsband ist im Rahmen der Schriftenreihe Medienforschung der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen erschienen und steht, wie alle Bände der Reihe, zum Download zur Verfügung.

Drucken