App des Monats: Stop Motion-Filme mit Stikbot Studio

Erste Animationsfilme ganz einfach selber machen – Stikbot Studio macht’s möglich.

Mit Stikbot Studio wird Schritt für Schritt ein Stop Motion- bzw. Legetrick-Film gestaltet.

Mit der kostenlosen App Stikbot Studio können erste, eigene Legetrick- und Stop Motion-Filme produziert werden.

Animationsfilme kinderleicht selber machen

Die App Stikbot Studio ist kostenlos im Google Play Store und im iOS-App Store verfügbar. Die Bedienung ist intuitiv und erfolgt schrittweise: Zuallererst müssen nach und nach einzelne Fotos aufgenommen werden, die – schnell abgespielt – eine Bewegung simulieren. Als Hilfestellung zeigt Stikbot Studio dabei das jeweils zuletzt aufgenommene Bild halbtransparent an, so dass das nächste notwendige Bild entsprechend gelegt bzw. gestaltet werden kann. Wurden so nach und nach alle für das Video nötigen Bilder aufgenommen, wird im Anschluss Ton hinzugefügt. Wahlweise kann der Ton mit dem Mikrofon des Tablets bzw. Smartphones aufgenommen werden oder aus einer breiten Auswahl an vorgegebenen Klängen, Geräuschen und Hintergrundmusik ausgesucht werden. Leider kann immer nur eine Vertonung pro Bild ausgewählt werden, was die akustische Gestaltung ein wenig einschränkt. Für kleinere Videoprojekte reichen diese Möglichkeiten aber durchaus aus. Das fertige Video kann im Anschluss als mp4-Videodatei am Tablet oder Smartphone gespeichert werden.

Praxisanregungen: Animationsfilm selbst gestalten

Stikbot Studio lädt zur Erstellung kreativer, kurzer Legetrick- bzw. Stop Motion-Filme ein. In Gruppen können kurze Handlungen überlegt werden, die verfilmt werden sollen. Als “Protagonisten” für die kurzen Filme können, je nach Thema und Zeitaufwand, z.B. Spielzeug-Figuren (Lego, Playmobil etc.) oder auch selbst gezeichnete und ausgeschnittene Figuren dienen. Natürlich können auch die SchülerInnen selbst die DarstellerInnen sein. Wenn möglich empfiehlt es sich, mit Stativen oder anderweitigen stabilen Unterlagen zu arbeiten, auf die die Tablets bzw. Smartphones gestellt werden können, um ein weniger verwackeltes Ergebnis zu erhalten. Die Vertonung kann dann entweder selbst mittels eingebautem Mikrofon oder über die in der App vorhandenen Töne und Geräusche geschehen. So können sich die SchülerInnen nicht nur kreativ austoben, sondern auch direkt erleben, wie ein Animationsfilm zustande kommt.

Mehr über die App Stikbot Studio erfahren Sie im LehrerInnen-Web-App-Test!



Bewertungen & Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um Bewertungen und Kommentare abgeben zu können.


Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!