Bee-Bot-Tipp: Interaktive Geschichten erzählen

Programmieren, lesen und lernen mit interaktiven Geschichten für den Bee-Bot-Roboter.

Tipps
Mit den passenden Bildkärtchen können viele verschiedene Geschichten mit dem Bee-Bot erzählt werden, so z.B. jene der Oper "Die Zauberflöte".

Kaum ein Roboter kann thematisch so vielfältig eingesetzt werden wie der Bee-Bot bzw. Blue-Bot. Der Bienenroboter eignet sich nicht nur, um damit rechnen zu üben oder jahreszeitliche Themen zu behandeln, auch interaktive Geschichten können mithilfe des kleinen Roboters erzählt werden.

Roboter auf Schatzsuche

Ein Beispiel dafür bietet die Praxis-Idee "Mit dem Roboter auf Schatzsuche". Die gleichnamige Geschichte verknüpft Programmieren bzw. digitale Grundbildung mit Natur- und Umweltbildung und Deutsch bzw. Lesen. Erzählt wird die Geschichte eines Roboters, der am Dachboden seiner Großeltern eine Schatzkarte findet und sich anschließend auf die Suche nach dem Schatz macht. Auf seinem Weg durch Wiesen und Wälder stößt er dabei jedoch auf andere Schätze, nämlich auf jene aus der Natur.

Die Geschichte kann entweder von einer Lehrperson oder von einem Schüler bzw. einer Schülerin vorgelesen werden. Nach jedem Absatz versuchen die SchülerInnen den Roboter so zu programmieren, dass er auf das Feld mit dem passenden Bildkärtchen fährt. Am Ende der Geschichte versuchen sich alle Kinder gemeinsam an die gefundenen Schätze zu erinnern und etwas darüber zu erzählen.

Eine solche Geschichte steht nun auch für die Wien-Matte zur Verfügung, darin begleiten Sie den Bee-Bot gemeinsam mit Ihren SchülerInnen auf seine Tour durch die Stadt Wien. Natürlich können auch eigene Geschichten entwickelt werden, dazu benötigen Sie lediglich zum Inhalt passende Bildkärtchen, um eine Klarsichtmatte zu bestücken.



Bewertungen & Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um Bewertungen und Kommentare abgeben zu können.


Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!