"Biber der Informatik": Start des Online-Wettbewerbs

Schulkinder ab der dritten Klasse Volksschule können noch bis 17. November kostenlos am Online-Wettbewerb "Biber der Informatik" teilnehmen.

Die Preisverleihung vom Biber der Informatik 2016 an der TU Wien: Insgesamt nahmen vergangenes Jahr über 21.000 SchülerInnen aus ganz Österreich an dem Online-Wettbewerb teil.

Von Montag, 6. bis Freitag, 17. November 2017 lädt die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) zum Online-Wettbewerb "Biber der Informatik". Dieser richtet sich an alle Schulkinder ab der dritten Klasse Volksschule in Österreich, informatische Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Teilnahme ab der dritten Schulstufe möglich

Der "Biber der Informatik" findet in Österreich heuer bereits zum 11. Mal statt. Dieses Mal haben alle Schulkinder ab der dritten Schulstufe bis hin zur Maturaklasse zwei ganze Schulwochen lang die Möglichkeit kostenlos an dem Online-Wettbewerb teilzunehmen. Vorwissen ist nicht notwendig. Einzige Voraussetzung zur Teilnahme ist die Registrierung durch eine Lehrperson, die dann auch die Abwicklung des Wettbewerbs an der Schule übernimmt. 

Fünf verschiedene Altersgruppen

Grundsätzlich wird zwischen fünf verschiedenen Altersgruppen unterschieden:

  • Little beaver (3. & 4. Schulstufe)
  • Benjamin (5. & 6. Schulstufe)
  • Meteor (7. & 8. Schulstufe)
  • Junior (9. & 10. Schulstufe)
  • Senior (11. - 13. Schulstufe)

Für einen Test haben die SchülerInnen 40 Minuten Zeit, bewertet werden die Ergebnisse nach Punkteanzahl und verbrauchter Zeit. Die GewinnerInnen können sich auf tolle Preise freuen, so z.B. Coding-Bücher und ein Coding-Workshop für die ganze Klasse. Wer üben möchte, kann sich online vielen Probeaufgaben aus den vergangenen Jahren stellen oder die kostenlose Android-App Bebras herunterladen.

Beitrag zu "Schule 4.0"

Für die Organisation und Umsetzung des internationalen Wettbewerbs ist die Österreichische Computer Gesellschaft verantwortlich. "Wir wollen allen Kindern in ganz Österreich die Chance geben, die spannende Welt der Informatik zu entdecken", betont Ronald Bieber, Generalsekretär der OCG. So will man Computational Thinking bei den SchülerInnen fördern, das Informatik-Interesse spielerisch wecken, zum Denken anregen, ganz nebenbei informatische Konzepte lehren - und so einen Beitrag zur Strategie "Schule 4.0" des Bildungsministeriums leisten.



Bewertungen & Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um Bewertungen und Kommentare abgeben zu können.


Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!