Memes & GIFs im Unterricht

Memes und GIFs sind mehr als nur lustig anzusehen – sie haben auch Potential für den Einsatz im Unterricht.

Tipps
Die bekannteste Form des Memes ist ein aussagekräftiges Bild mit kurzem, prägnantem Schriftzug.

Wer sich auch nur ein kleines bisschen in sozialen Medien bewegt, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit schon einmal auf Memes oder GIFs gestoßen. Die Internetphänomene werden online zwar vor allem für Witze und zum Ausdruck von Emotionen genutzt, haben aber auch Potential, um im Unterricht sinnvoll zum Einsatz zu kommen.

Was sind Memes und GIFs?

Unter einem Meme (ausgesprochen “miem”) versteht man ein meist aussagekräftiges Bild, Video oder Textstück, das kopiert und, oft um lustige Adaptionen ergänzt, online verbreitet wird. Die typischste Form des Memes sind Bilder, die mit kurzen, prägnanten Text versehen werden. Der englische Begriff “meme” wurde ursprünglich von Richard Dawkins geprägt und leitet sich vom griechischen “mimeme” für “etwas nachahmen” ab. In Dawkins’ 1976 erschienen populärwissenschaftlichen Buch “The Selfish Gene” beschrieb er damit das Verbreiten kultureller Informationen. Heutzutage sind mit Memes vor allem auch die oben beschriebenen Internetphänomene gemeint.

GIF ist die Abkürzung für Graphics Interchange Format. Ein GIF ist ein Grafik-Dateiformat, bei welchem mehrere Einzelbilder in einer Datei abgespeichert. Diese können z.B. von Webbrowsern oder anderen Anzeigeprogrammen als kurze Animationen interpretiert werden. In Messenger-Diensten und sozialen Netzwerken werden GIFs heutzutage gerne genutzt, um einen Witz zu erzählen oder ein bestimmtes Gefühl auszudrücken.

via GIPHY: GIFs werden als kurze Animationen dargestellt, meist um einen Witz oder eine Emotion auszudrücken.

Eigene Memes und GIFs erstellen

Auf Webseiten wie Imgflip.com, makeameme.org und giphy.com kann nicht nur auf einen großen Fundus an bestehenden Memes und GIFs zugegriffen werden, auch eigene Kreationen können dort ganz einfach direkt online erstellt werden. Für Smartphones eignen sich dafür kostenlose Apps wie z.B. Meme Generator Free oder Gif Maker. Bei vielen modernen Smartphones können GIFs außerdem bereits mit dem jeweils vorgegebenen Kameraprogramm erstellt werden.

Memes und GIFs im Unterricht

Im Unterricht können Memes und GIFs zur Auflockerung zwischendurch oder auch zum lustigen Einstieg in ein neues Thema verwendet werden. Doch es bieten sich noch viel mehr Einsatzmöglichkeiten an: Geben Sie Ihren SchülerInnen zum Beispiel Memes vor, deren Ursprung sie online recherchieren sollen. Dazu eignen sich Webseiten wie KnowYourMeme oder die Rückwärts-Bildersuche. Auch das Recht am eigenen Bild kann anlässlich von Memes und GIFs thematisiert werden – nämlich wenn die Frage im Raum steht, ob denn einfach so jemand fotografiert werden darf, um das Bild als Meme oder GIF online zu veröffentlichen. Klassenregeln können ebenso als Memes gestaltet und aufgehängt werden.

Lassen Sie Ihre SchülerInnen Memes oder GIFs zu einem bestimmten Thema, z.B. zu einem Buch, Film oder Theaterstück, gestalten – oder im Fremdsprachen-Unterricht ein Vokabel damit im Kontext darstellen. GIFs können auch im Turnunterricht gestaltet werden, um akrobatische Übungen bildlich festzuhalten. Unter dem Begriff “educational GIFs” finden sich online außerdem zahlreiche kurze Animationen, die sich zur Veranschaulichung verschiedener Sachverhalte eignen, seien es physikalische Prinzipien, Naturphänomene oder chemische Experimente. Beispiele dafür finden sich z.B. auf boredpanda.com, reddit.com oder giphy.com.

via GIPHY: Vor allem zu physikalischen Prinzipien, Vorgängen aus der Natur oder chemischen Experimenten finden sich viele "educational GIFs".



Bewertungen & Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um Bewertungen und Kommentare abgeben zu können.


Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!