Open Data in aller Munde

In Wien wird von 28. Februar bis 4. März zu den Open Data Days geladen.

Am 2. März findet international der Open Data Day statt. Auch in der Stadt Wien wird das Thema Open Data vom 28. Februar bis zum 4. März im Rahmen der Open Data Days 2019 in den Mittelpunkt gerückt.

Was ist Open Data?

Unter Open Data versteht man offene, frei und kostenlos verfügbare Daten. Dabei kann es sich um Wissen handeln wie z.B. bei Wikipedia, um Geodaten wie z.B. bei OpenStreetMap oder auch um offene Verwaltungsdaten von Behörden, die z.B. die Bevölkerung, Umwelt, Verkehr, Finanzen etc. betreffen und für die Allgemeinheit interessant sind. Solche offenen Daten stehen online von verschiedenen Verwaltungsebenen zur Verfügung.

So können z.B. die Anzahl der Radabstellplätze innerhalb Wiens oder auch Geburtenstatistiken aus ganz Österreich einfach online angesehen werden.  Die Grenzen von Open Data sind jedoch klar definiert: Es dürfen keinerlei Daten öffentlich zugänglich gemacht werden, die Rückschlüsse auf einzelne Personen zulassen.

Wozu Open Data?

Da Open Data frei und kostenlos verfügbar sind, können sie von jedem bzw. jeder für eigene Präsentationen, Statistiken, Berichte oder Anwendungen weiter verarbeitet werden. So finden sich online z.B. Anwendungen zur Visualisierung der Luftschadstoff-Belastung Wiens, ein Polizei-Dienststellen-Finder oder auch eine Spielplatz-Suchmaschine. Weitere Beispiele für Anwendungen, die auf offenen Daten basieren, finden sich online auf data.gv.at.

Sie wollen das Thema Open Data im Unterricht thematisieren? Werfen Sie einen Blick auf die Praxis-Idee Open Data.



Bewertungen & Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um Bewertungen und Kommentare abgeben zu können.


Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!