ORF Kids News: Meine Klasse macht Nachrichten

Zu Gast bei einem ORF Kids News-Workshop, wo sich SchülerInnen selbst als TV-Redakteure versuchen können.

Im ORF Kids News-Workshop schnuppern Kinder und Jugendliche Redaktionsluft und erarbeiten ihre eigene Nachrichtensendung.

Aufgeregt tuschelnd warten die 13-jährigen Schülerinnen und Schüler im Eingangsbereich des ORF-Zentrums am Küniglberg. Plötzlich biegt ihr Tourguide um die Ecke, er begrüßt die Klasse. Wenige Minuten später geht’s auch schon los und die Gruppe macht sich auf in die eigens für den Workshop vorbereiteten Redaktionsräume. Denn heute werden die Jugendlichen erstmals eine eigene Nachrichtensendung produzieren.

Studio- und Redaktionsluft schnuppern

Die dritte Klasse des BG Don Bosco Unterwaltersdorf darf im Rahmen des ORF KiDS News-Workshop heute hinter die Kulissen des ORF blicken. Dabei erhalten sie nicht nur Einblicke in verschiedene Studios des ORF, sondern produzieren auch selbst eine kurze Nachrichtensendung. Das Workshop-Format für Schulklassen im Alter von 10 bis 14 Jahren kann um insgesamt 220 Euro gebucht werden.

“Hey! Das ist der ABC-Bär! Und Tom Turbo!”, rufen die Jugendlichen aufgeregt, als sie am Weg zu den ORF Kids News-Räumlichkeiten an einigen Kulissen- und Deko-Elementen vorbeikommen. Schnell werden die Smartphones für Fotos gezückt. “Das hier ist übrigens eines der originalen Tom Turbo-Fahrräder”, erklärt der ORF-Tourguide lächelnd.

Jugendliche als RedakteurInnen

In der ORF Kids News-Redaktion teilt sich die Klasse in zwei Gruppen: Während eine Gruppe bei einer Führung durch verschiedene Studios erste technische Einblicke erhält, bleibt die andere hier und hält eine Redaktionssitzung für die spätere Nachrichtensendung ab. Dafür finden sich die SchülerInnen in Dreierteams in den Ressorts Umwelt, Gesundheit, Sport und Wetter zusammen.

“Was meint ihr, wie kommen Moderatoren im Fernsehen zu ihrer Information?”, fragen die Workshop-Betreuer Rafael und Madeleine in die Runde. “Durch die Redaktion”, antwortet eine Schülerin. Genau das ist jetzt auch die Aufgabe der SchülerInnen: Sie müssen für die Moderation ihrer Nachrichtensendung recherchieren, denn die Texte auf den Moderationskärtchen der unterschiedlichen Ressorts haben Lücken, die sie nun füllen sollen. Dazu stehen Computer mit vorbereiteten Texten, Screenshots und Audiodateien bereit, die als Recherchematerial dienen.

Die Lehrerin nimmt unterdessen gemeinsam mit Workshop-Betreuerin Madeleine in der “Expertenlounge” Platz. Nach etwa 10 Minuten sind die ersten bereits fertig und haben ihre Moderationskärtchen vervollständigt. Doch ganz wie es sich für eine professionelle Redaktion gehört, müssen die Informationen nun durch eine zusätzliche Quelle überprüft werden. Dazu stehen Telefone und eine Liste mit Telefonnummern bereit. Nun müssen die SchülerInnen mit ExpertInnen telefonieren. Das ist für viele gar nicht so leicht – so ein Telefonat kostet Überwindung. Zumal die SchülerInnen nicht wissen, dass die “ExpertInnen” am anderen Ende des Telefons ihre eigene Lehrerin und Workshop-Betreuerin Madeleine sind.

Einmal selbst im Sportstudio stehen

Kurze Zeit später wird gewechselt: Nun wird die Gruppe durch verschiedene Studios geführt, die sie sonst nur aus dem Fernsehen kennen. “Wer erkennt dieses Studio wieder? Was wird hier gedreht?”, fragt der Tourguide in die Runde. “Das ist doch das Sportstudio, wo sie bei  Fußballmatches sind, oder?”, antwortet ein Schüler. Richtig – und genau gegenüber wird unter anderem das ZiB Magazin aufgenommen. Der Tourguide erklärt Bild, Licht und Ton als die drei wesentlichen, technischen Elemente jedes Fernsehstudios und erzählt spannende Details zu den Kameras, der Licht- und der Tontechnik.

Für den letzten Teil des Workshops trifft die Gruppe im ORF Kids News-Erlebnisstudio aufeinander: Jetzt wird es ernst – gleich wird die Nachrichtensendung aufgenommen. Vorab werden noch Aufgaben verteilt: Denn die Posten der Kameramänner und -frauen, Licht- und TontechnikerInnen übernehmen natürlich die SchülerInnen. Wer nicht moderiert oder die Technik betreut, darf als Live-Publikum kräftig mit applaudieren. Nach einer kurzen Einführung in die verschiedenen Aufgaben, heißt es auch schon “Ton läuft – und Action!”.

Trotz Aufregung meistert die Klasse ihre Nachrichtensendung souverän. Die Lehrenden erhalten das Video und Quiz-Arbeitsblätter zur Nachbereitung des Workshops auf einem USB-Stick. Stolz nehmen die SchülerInnen ihre Redaktionsausweise entgegen, der Workshop hat ihnen sichtlich Spaß gemacht.



Bewertungen & Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um Bewertungen und Kommentare abgeben zu können.


Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!