Programmieren für Lehrende

3 kostenlose Online-Kurse, die Lehrenden erste Erfahrungen mit dem Programmieren ermöglichen.

Tipps

Spätestens mit dem Lehrplan Digitale Grundbildung hielt auch das Programmieren Einzug in den Schulen der Sekundarstufe 1. Denn ein Teil des Kernbereichs „Computational Thinking“ bildet der „kreative Umgang mit Programmiersprachen“. Doch wie soll eine Lehrperson SchülerInnen etwas vermitteln, womit sie selbst womöglich keine Erfahrungen hat? Umso besser, dass sich online kostenlose MOOCs finden, um einsteigerfreundliche Einblicke in die Materie zu erlangen. Drei davon stellen wir im Folgenden vor.

Dieser kostenlose MOOC (Online-Kurs im Selbststudium) richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren, aber auch an Lehrende und vermittelt sehr einsteigerfreundlich die Programmierung mit Pocket Code. Pocket Code ist eine an der TU Graz entwickelte, kostenlose App für Android-Smartphones bzw. -Tablets. Im MOOC wird sehr einsteigerfreundlich erklärt, wie damit eigene Animationen, Spiele und Anwendungen programmiert werden können.

In diesen kostenlosen MOOCs lernen Teilnehmende die grafische Programmierumgebung Snap! kennen. Ein Vorteil an Snap! ist, dass als Arbeitsgerät lediglich ein internetfähiger Computer benötigt wird, zusätzliche Geräte oder Programminstallationen sind nicht nötig. Zur Wahl steht einerseits der englischsprachige Kurs Get Coding with Snap!, der eher zügig und direkt zum Programmieren übergeht, andererseits der deutschsprachige Kurs Informatik für Einsteiger, der inhaltlich etwas langsamer voranschreitet.

Am 4. März 2019 startet ein kostenloser MOOC mit dem Titel "Computational Thinking mit BBC micro:bit“. Der MOOC wird begleitend zum gleichnamigen, freien Schulbuch angeboten und bietet eine Einführung in die Programmierung und den Umgang mit dem Einplatinencomputer BBC micro:bit. Dieser ist verhältnismäßig günstig ab etwa 30 Euro pro Stück erhältlich und kann mittels Computer programmiert werden, ganz ohne zusätzliche Programminstallationen. Im MOOC wird einerseits einen Einführung in die Programmierung geboten, andererseits werden auch das Open Educational Ressources-Schulbuch, ausgewählte Beispiele und digitale Ergänzungsinhalte vorgestellt.


Sie interessieren sich für Lernroboter und wollen wissen, wie diese programmiert werden können? Kommen Sie zum kostenlosen RoboCafé-Workshop und probieren Sie 12 verschiedene Lernroboter nach Hands On-Mentalität in ungezwungener Atmosphäre selbst aus, um erste Einblicke in die Programmierung von Lernrobotern und deren Einsatz im Unterricht zu erhalten.



Bewertungen & Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um Bewertungen und Kommentare abgeben zu können.


Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!