Gesichter sind überall!

Muster wahrnehmen, fotografieren und kreativ weiterbearbeiten
26.09.2017

Primarstufe | Sekundarstufe

Kompetenzportfolio

  • Muttersprachliche Kompetenz
  • Soziale Kompetenz
  • Computerkompetenz

Durchführung

Durchführung

RESSOURCEN/WERKZEUGE

  • Fotokamera (Digitalkamera/Smartphone/Tablet) pro Paar
  • Stifte
  • Computer
  • Drucker
  • Präsentationswerkzeuge (Beamer/IAWB - Interactive Whiteboard)
  • evtl. Malsoftware – zB Tux Paint

SOZIALFORMEN

  • Partnerarbeit
  • Einzelarbeit

AKTIONEN

  • Fotoexpedition
  • Malen
  • Internetrecherche

DURCHFÜHRUNG

Die SchülerInnen gehen zu zweit – zB im Schulgebäude, im Schulgarten etc. – auf die Suche nach Strukturen, die an ein Gesicht erinnern. Sie fotografieren diese so, dass sie auch für andere am Foto als Gesicht erkennbar sind. Hier soll auch mit Perspektiven experimentiert werden. Die Aufgabe kann über einen längeren Zeitraum und auch zu Hause weitergeführt werden.

Die Fotos werden am Computer in der Schule gesammelt und allen präsentiert. Können alle die Gesichter erkennen? Diskutieren Sie mit den SchülerInnen, warum wir zufällige Muster oft als Gesichter erkennen. Was muss das Muster zumindest aufweisen, damit wir es als Gesicht erkennen? 

Schließlich können die SchülerInnen einzelne ausgesuchte Fotos auch ausdrucken und mit Stiften übermalen, sodass die vermeintlichen Gesichter zu lustigen oder eigentümlichen Wesen mutieren.

Alternativ können Fotos auch digital übermalt werden – zB mit der Malsoftware Tux Paint. 

 

 

Tipp

Tipp

Wie Sie Fotos in das Programm Tux Paint einfügen können, erfahren Sie unter medienkindergarten.wien/tux-paint_fotos_einfuegen.pdf 

Mehr zur Handhabung von und Ideen mit Tux Paint gibt’s unter medienkindergarten.wien/medienpraxis/pc-internet/malsoftware-ideen-fuer-den-einsatz-im-kindergarten

Weiterführende Ideen

Weiterführende Ideen

Ältere SchülerInnen können sich im Internet auch auf die Suche nach weiteren Fotos. Dazu geben sie #iseefaces in die Google-Suche ein und diskutieren die Ergebnisse:

  • Was war unter #iseefaces zu finden?
  • Welche Funktion haben Hashtags? (Verschlagwortung von Inhalten in sozialen Netzwerken, um diese thematisch zuzuordnen und unter einem bestimmten Thema auffinden zu können bzw Möglichkeit der aktiven Teilhabe / Diskussion an bestimmten Themen über verschiedene soziale Netzwerke hinweg; Werbekampagnen nutzen Hashtags, um das Interesse von KonsumentInnen an Produkten durch aktive Beteiligung zu fördern.)
  • Fallen dir für deine Fotos noch weitere Hashtags (Schlagworte) ein? Nenne mindestens zwei!

Zum Nachlesen - Ein Artikel auf GIGA, in dem Hashtags erklärt werden: Was ist ein Hashtag: Sinn, Bedeutung, Anwendung

Links

Links

Artikel auf Standard.at vom 29. August 2017 |  Rhesusaffen sehen Gesichter, wo keine sind 

Das vermeintliches Erkennen von Gesichtern in Alltagsgegenständen nennt man Pareidolie. Dieser Artikel könnte Anlass zur Diskussion geben: Warum erkennen wir Muster als Gesichter? Welchen evolutionsbiologischen Sinn könnte diese Fähigkeit haben? Können auch Tiere solche Muster erkennen?

Beispielfotos von Gesichtern in Alltagsgegenständen| twistedsifter.com/50-faces-in-everyday-places