Suchmaschinen im Test

Vergleich nach Handhabung und Suchergebnissen
27.09.2017

Primarstufe | Sekundarstufe


Kompetenzportfolio

  • Muttersprachliche Kompetenzen
  • Soziale Kompetenz
  • Computerkompetenz

Durchführung

Durchführung

RESSOURCEN/WERKZEUGE

  • Computer/Internetanschluss
  • Verschiedene Suchmaschinen

SOZIALFORMEN

  • Partnerarbeit

AKTIONEN

  • Recherche
  • Diskussion

### WICHTIGE INFORMATIONEN

DURCHFÜHRUNG

Die SchülerInnen nennen Suchmaschinen, die sie kennen und erzählen welche sie am häufigsten nutzen.

Die SchülerInnen finden sich in Zweiergruppen zusammen. Jede Gruppe entscheidet sich für einen Suchbegriff – zB ihr Lieblingstier, ihren Lieblingsstar, ihre Lieblingsstadt etc. Diesen geben sie in folgende Suchmaschinen ein:

für ältere SchülerInnen auch:

und recherchieren und vergleichen:

  • Wie viele Ergebnisse liefert die jeweilige Suchmaschine?
  • Könnt ihr herausfinden, für welches Alter bzw. welche Zielgruppe die Suchmaschine konzipiert ist? Woran habt ihr das erkannt?
  • Untersucht die ersten drei Ergebnisse! Worum handelt es sich – Lexikoneinträge, Werbung, Artikel einer Online-Zeitung etc.? Liefern sie die Infos, die ihr gesucht habt? 
  • Vergleicht jeweils die ersten drei Ergebnisse miteinander! Sind sie ähnlich oder unterscheiden sie sich stark? Woran kann das liegen?
  • Welche Suchmaschine hat euch, eurer Meinung nach, die besten Ergebnisse geliefert?
  • Welche Suchmaschine liefert besonders übersichtliche Ergebnisse? Welche Suchmaschine ist am einfachsten zu handhaben?

Tipp: Nennen die SchülerInnen zu Beginn andere Suchmaschinen, können auch diese getestet werden!

Tipp

Tipp

Blinde Kuh, FragFinn und Helles Köpfchen sind Kindersuchmaschinen, wobei die Blinde Kuh für 6-12-Jährige und Helles Köpfchen für 8-16-Jährige konzipiert ist.

Kindersuchmaschinen werden redaktionell betreut. Das heißt ExpertInnen untersuchen die Inhalte nach ihrer Glaubwürdigkeit und Alterseignung und treffen so eine Vorauswahl an Internetseiten. Sind sie für Kinder geeignet werden sie in die sogenannte Whitelist aufgenommen und schließlich von den Suchmaschinen angezeigt. So kann verhindert werden, dass in der Ergebnisliste Werbeplattformen oder problematische Webseiten mit rassistischen, gewaltverherrlichenden oder pornografischen Inhalten auftauchen.

Google ist die weltweit am meisten genutzte Suchmaschine. Sie sortiert Suchergebnisse nach Relevanz für die Nutzerin bzw. den Nutzer (personalisierte Suche). Vorteil: Ich finde sehr schnell für mich passende Ergebnisse. Nachteil: Google sammelt persönliche Informationen und Suchgewohnheiten über seine NutzerInnen. Ich finde hauptsächlich Ergebnisse, die meinen Meinungen und Einstellungen entsprechen (Entstehung von sogenannten Filterblasen bzw. Echokammern). Außerdem können sich Firmen einen guten Ergebnislistenplatz möglichst weit oben erkaufen ("Anzeigen").

DuckDuckGo ist eine Suchmaschine, die keine persönlichen Informationen sammelt. So soll das Entstehen sogenannter Filterblasen verhindert werden, in denen ich nur mehr Ergebnisse geliefert bekomme die meiner Einstellung entsprechen. Allerdings finde ich so auch nicht so leicht die Infos, die ich mir wünsche.

Weiterführende Ideen

Weiterführende Ideen

Richtig suchen muss gelernt sein! Wie man Suchmaschinen richtig nutzt und Suchergebnisse verbessern kann, können die SchülerInnen mit Unterstützung folgender Webseiten lernen:

Eine kindgerechte Beschreibung der Suchlogik|www.blinde-kuh.de/suchkurs/suchlogik

Blogeintrag für Kinder, in dem sie Tipps zum richtigen Suchen mit Suchmaschinen bekommen|www.kindersache.de/internetguide/suchen-und-finden

Die 12 goldene Suchmaschinen-Regeln von Marcel Machill in Kooperation mit klicksafe.de|www.jugendundmedien.ch/12_Suchmaschinenregeln_LFM.pdf 

Klicksafe.de bietet viele nützliche Infos zum kompetenten Umgang mit Suchmaschinen sowie deren Funktionsweise|www.klicksafe.de/suchmaschinen

In der Suchfibel können Sie die wichtigsten Tipps und Tricks nachlesen|www.suchfibel.de/2kunst/bedienung