Annie und die Bärenjäger

Während drei Männer sich das Fell des noch gar nicht erlegten Bären teilen, nimmt die Frau die Flinte und geht los ... – witzige Westernparodie
AutorIn & IllustratorIn
Lotte Bräuning
Herausgeber
Atlantis 2019
Seitenzahl
32 Seiten
Alter
ab 5 Jahren
Preis
ca. € 14,95.-
Themen
Western | Angeberei | Frauen | Humor | Parodie

Der dicke Jack, der kleine Freddy und der dürre Slim hocken im Saloon und erzählen einander, wie sie den riesigen Bären fangen werden, auf den eine Belohnung  von 5.000 Dollar ausgesetzt ist. Sie reden über potentielle Fallen wie tiefe Löcher, Fangeisen und Wurstspuren. Was einfallsreiche Männer halt so schwätzen, während sie sich von Annie eine Flasche Whiskey nach der anderen bringen lassen.
"Als ein feiner Lichtstreifen am Horizont den neuen Tag ankündigte, waren sie sich einig. Ihr Plan war perfekt. Noch eine letzte Flasche Whiskey ... und dann würden sie aufbrechen, den Bären fangen und ein neues Leben beginnen, denn …"

In Text und Bildern erzählt Lotte Bräuning sowohl, was die drei Aufschneider mit dem Bären vorhaben - ihn erlegen -, als auch, was sie beim Pläne-Schmieden tun - trinken. Annie sagt in diesem Bilderbuch kein Wort, drei Doppelseiten aber zeigen, dass Bären nicht mit Reden erlegt werden, sondern mit Tatkraft.

Witzig und klug

Blick ins Buch

Nominiert für die Serafina 2019


Text und Empfehlung : Institut für Jugendliteratur