Die Geschichte vom Löwen, der nicht schwimmen konnte

In charmanten Reimen wird erzählt, wie der selbstverliebte Löwe - nachdem er im ersten und zweiten Buch bereits schreiben und rechnen gelernt hat - nun schwimmen lernt.

Autor:
Martin Baltscheit

Herausgegeben:
Weinheim: Beltz & Gelberg 2016

Seitenanzahl:
40 Seiten

Preis:
ca. € 14,40.-

Alter:
ab 5 Jahren

Themen:
Schwimmen lernen | Mut | Liebe

"Der Löwe, ich sag euch, er geht nicht gern baden,
im Wasser da steht er nur bis zu den Waden.
Er wäscht sich zuweilen den Hals und die Mähne,
geschwommen wird nie: ´Das ist was für Schwäne!´"

Das sind die ersten Verszeilen jenes Buches, in dem der mittlerweile berühmte Löwe seinen dritten Auftritt hat. Zuerst hat er schreiben gelernt, danach weiter als bis 3 zählen (beides in reimloser Prosa) und jetzt also ist schwimmen dran. Und immer noch ist es die Liebe der bezaubernden Löwin (immer mit Brille und meist mit Buch) und ihre List, die den selbstverliebten König der Tiere dazu bringt. Mehr oder weniger hilfreich, jedenfalls aber unterhaltsam sind die Vorschläge anderer Tiere.

Figuren und Hintergrunde sind gezeichnet, gemalt und collagiert, so wild, wie die Mähne des Protagonisten, der am Ende ein bisschen belämmert und sehr verliebt dreinschaut. Bis auf die ein wenig rohen aber jedenfalls charmanten Reime also alles wie gehabt (und sicher sind auch zu diesem Bilderbuch bald Hör- und Malbuch erhältlich), aber immer noch auf dem hohen Niveau, das einer der kreativsten kinderliterarischen Köpfe Deutschlands fast durchwegs aufs Papier, ins Theater oder auf CD bringt, trotz des enorm hohen Outputs über die Jahre.


Text und Empfehlung: Institut für Jugendliteratur