Der siebente Bruder

Eine aussagekräftig illustrierte Graphic Novel über die abenteuerliche Heldenreise eines Königssohn.

Autor:
Øyvind Torseter

Aus dem Norwegischen:
Maike Dörries

Herausgegeben:
Hildesheim: Gerstenberg 2017

Seitenanzahl:
120 Seiten

Alter:
ab 8 Jahren

Preis:
ca. € 26,80.-

Themen:
Märchen | Comic | Graphic Novel

Ein erster Blick aufs Cover lässt kaum erahnen, welch großartige Heldenreise sich hier auf 120 Bildseiten entfalten wird. Da steht Hans, der jüngste Königssohn und siebenter Bruder als Wandersmann vor karger Gebirgslandschaft. Eine Comicfigur, mit feinem schwarzen Strich aufs Papier gezogen, mit eigenwilligem Tierkopf, übergroßer Nase, Punktauge und Rucksack. Aufbrechen wird er in ein Abenteuer, in dem es inhaltlich um Erlösung (der in Steine verwandelten Brüder), um Befreiung (einer Prinzessin) und um Vernichtung (eines schaurigen Ungeheuers) geht, um Liebe und Tod, also ums Ganze. Das wahre Ereignis dieser Graphic Novel, bei der man sich sowohl gehörig gruseln wie prächtig amüsieren kann, ist aber die Kraft der Bilder, das gekonnte Spiel der Illustration.

Øyvind Torseter hat sich eines der stärksten europäischen Volksmärchen ausgesucht, um es neu zu arrangieren und um viele parodistische Elemente zu bereichern. Es stammt aus seiner Heimat Norwegen und ist hierzulande eher bekannt als die Geschichte "von dem Riesen, der sein Herz nicht bei sich hatte". Michael Köhlmeier etwa erzählt eine Variante in seinem "Märchen-Dekamerone" und der für seine Illustrationen vielgepriesene Nikolaus Heidelbach hat es im Band "Märchen aus aller Welt" neu bebildert. Ein Vergleich ist lohnend und spannend.


Text und Empfehlung: Institut für Jugendliteratur