Ein Nilpferd steckt im Leuchtturm fest

Außergewöhnlich schön und vielfältig illustrierte Sammlung neuer – poetischer, verrückter, sprachspielerischer, romantischer – Gedichte über Tiere ...

Herausgeber:
Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung,
Stiftung Internationale Jugendbibliothek,
Stiftung Lyrik Kabinett

Verlag:
mixtvision 2018

Seitenanzahl:
121 Seiten

Preis:
ca. € 20,50.-

Alter:
ab 6 Jahren

Themen:
Lyrik | Tiere

"Himbeerbrause" reimt sich bei Arne Rautenberg auf "Elefantenhause". Nicht nur im Zoo, wo laut Michael Augustin das "Publikum guckt", während das "Lama spuckt" und die Affen die gaffenden Laffen bestaunen, sondern auch in diesem Buch, das 100 Tier-Gedichte versammelt. Darunter auch Mathias Jeschkes "Woser Bolf", der einem "Katroppchen" im Wald auflauert, und Heinz Janischs Panthergnu, das am liebsten von einem Leopardenuhu träumt.

Die Gedichte der vorliegenden Anthologie decken in formaler wie in tonaler Hinsicht ein weites Spektrum von Kindergedichten ab. Unter dem Motto "Mehr Gewicht fürs Kindergedicht" versammelten sich im Frühjahr 2016 sechs Lyrikerinnen und Lyriker aus Deutschland und Österreich (Michael Augustin, Tanja Dückers, Heinz Janisch, Mathias Jeschke, Arne Rautenberg und Ulrike Almut Sandig), um im "lebhaften Austausch und in zurückgezogener Arbeit" Gedichte zu schreiben. Ein Jahr später trafen sich drei deutschen Illustratorinnen Nadia Budde, Julia Friese und Regina Kehn sowie der Österreicher Michael Roher, um diese Gedichte zu illustrieren.

Sowohl in Hinsicht auf die Gedichte als auch in Bezug auf die dazugehörigen Illustrationen erweisen sich die so unterschiedlichen Handschriften der UrheberInnen als ein Pluspunkt der Zusammenstellung, so dass für unterschiedliche Geschmäcker etwas dabei ist.
Da kann man nur sagen: Für alle Beteiligten gibt es einen großen Blumenstrauß und dazu Applaus!


Text und Empfehlung: Institut für Jugendliteratur