Ein Schnurrbart erobert die Welt

Jojos Opa trauert über den Tod seiner Frau, doch als er beschließt an der Bartweltmeisterschaft teilzunehmen, erwacht er zu neuem Leben.

Autorin und Illustrator:
Sarah Michaela Orlovsky & Michael Roher

Herausgegeben:
Wien: Picus 2016

Seitenanzahl:
104 Seiten

Preis:
ca. € 13,90.-

Alter:
ab 6 Jahren

Themen:
Großvater | Trauer | Familie

Jojos Opa Heribert war ein Macher, immer "beschäftigt mit lauter wunderbaren Dingen". Und dann ist Oma gestorben und Opa sitzt nur mehr herum, von der Trauer wie gebremst. Bis ihn eine Art Weckruf erreicht, als er in der Zeitung von der Bartweltmeisterschaft liest und sofort weiß, dass er dabei sein muss.

Jojo sieht den gänzlich bartlosen Opa an und weiß: Er muss helfen, auch gegen den Widerstand der Familie: "Hoffentlich vergeht ihm der Vogel wieder", meint Papa, und Mama sagt: "Ich werde ihm das ausreden." Von wegen …

Sarah Orlovsky, die zuletzt mit "Geschichten von Jana" so erfolgreich war (u.a. Kinderbuchpreis der Stadt Wien) setzt sich mit Trauer auseinander, ohne aber ihren Helden zu heftig mir ihr zu konfrontieren. Es ist eine skurrile Geschichte, in kurzen Sätzen und Kapiteln und einem charmanten österreichischen Ton nur scheinbar chaotisch erzählt. Der freundliche Blick in Jojos Welt, aus seiner Sicht personal erzählt, zeigt den Alltag einer ganz normalen Familie, in der ein Mitglied aus der Normalität gerissen wird.

Der Texterzählung beigegeben ist eine in Bildern: Wie Michael Roher in seinen SW-Zeichnungen schon auf dem Vorsatz berühmte Bartträger porträtiert, wie er in 12 kleinen Bildern auf einer Seite das Treiben in einem Freibad skizziert und danach völlig aufgeht in allem, was mit Bart zu tun hat, das hat große Klasse.


Text und Empfehlung: Institut für Jugendliteratur