Einmal, als der Bär ans Meer kam

Eine Sammlung mit 50 einzigartig illustrierten, überraschenden Geschichten bekannter Autorinnen und Autoren.

Untertitel:
Die schönsten Vorlesegeschichten mit Bildern von Anke Kuhl und Philip Waechter

Herausgegeben von Barbara Gelberg:
Weinheim: Beltz & Gelberg 2016

Seitenanzahl:
367 Seiten

Preis:
ca. € 17,50.-

Alter:
ab 6 Jahren

Themen:
Anthologie | Vorlesen

Die umfangreiche Anthologie beginnt mit Jürg Schubigers kurzer Erzählung "Am Meer gewesen" - und kaum war man dort, will man mehr von diesen seltsamen, ein wenig absurden und immer poetischen Geschichten lesen. Aber auf den großen Schweizer Erzähler, der 2014 verstorben ist, folgt ein Text der zwei Generationen jüngeren russischstämmigen deutschen Autorin Alina Bronsky. Während der vorherige fast alles offen lässt, erklärt dieser fast alles.

Gut dass Philip Waechter Schubigers Geschichte illustriert - die damit zugänglicher wird, und Anke Kuhl mit ihrem Bild Bronskys Gediegenheit ein wenig Lässigkeit verleiht. Dann kommt mit einer Episode aus Asa Linds "Zackarina und der Sandwolf" ein Stück aus einem der besten Bücher zum Vorlesen der letzten Jahre. (Die entsprechende Buchausgabe ist von Philip Waechter illustriert, hier hingegen stammt die Zackarina von Anke Kuhl!) Es folgen Texte von Härtling, Rosenboom, Guggenmos, Wieland Freund …

Im Untertitel dieses Bandes ist von den "schönsten Vorlesegeschichten" die Rede, und tatsächlich ist das eine großartige Sammlung von Geschichten in einer Länge und narrativen Form, die zum Vorlesen perfekt ist. Moderne Klassiker stehen hier neben zeitgenössischen AutorInnen, einzelne abgeschlossene Geschichten neben solchen, die aus einer Sammlung stammen (aber auch abgerundet sind).

Mit Anke Kuhl und Philip Waechter - beide aus der Ateliergemeinschaft Labor - sind dazu zwei KünstlerInnen für die Bilder verantwortlich, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch gut zusammenpassen.

Der einzige Grund, diesen Band nicht zu kaufen, kann sein, dass man das Buch schon in Form jener zwei Ausgaben in der Bibliothek hat, in denen sie ursprünglich getrennt erschienen sind.


Text und Empfehlung: Institut für Jugendliteratur