Mein Bruder, die Neuen und ich

Eine humorvolle Geschichte mit Tiefgang über die Brüder Toon und Jan, die ihre Eltern regelmäßig mit anderen Pflegekindern teilen müssen.

Autorin und Illustratorin:
Martha Heesen & Maja Bohn

Aus dem Niederländischen:
Rolf Erdorf

Herausgegeben:
Hildesheim: Gerstenberg 2017

Seitenanzahl:
120 Seiten

Alter:
ab 9 Jahren

Preis:
ca. € 13,40.-

Themen:
Familie | Pflegekinder | Geschwister | Brüder

Toon & Jan haben es nicht schlecht getroffen: Sie haben liebe Eltern, die nicht nur die materielle Grundversorgung sicherstellen, sondern auch noch sehr viel Verständnis für Kinder und deren Bedürfnisse haben. Leider betrifft das halt nicht nur die eigenen Kinder: In der Familie finden regelmäßig Kinder Platz, die aus unterschiedlichen Gründen kurzfristig von zu Hause wegmüssen.
Es ist nicht leicht, die Eltern teilen zu müssen mit Kindern, die oft auch eher eigenwillig sind, viel zu viel reden oder kein Wort, eine Gespensterfreundin mitbringen oder gar in die Ferien mit müssen. Die beiden Jungs sind nicht immer einverstanden mit der Großherzigkeit ihrer Eltern - und haben eine jeweils andere Strategien, mit den KurzzeitmitbewohnerInnen umzugehen. Während Jan, der Ältere, immer auf Distanz ist zu den Neuen, oft auch aggressiv, und sich über die Wettkampfschwimmerei profilieren will, versucht der Jüngere, aus dessen Sicht erzählt wird, auf die Gäste einzugehen.

Die niederländische Autorin Martha Heesen, eine Meisterin der leisen Töne, hat ein leichtes und humorvolles Buch vorgelegt, das mit erheblichem Tiefgang über Familie und Kinder erzählt. Die kluge dramaturgische Gliederung - jedem Pflegekind ist ein Kapitel gewidmet, das daher immer erzählerisch abgeschlossen wirkt.


Text und Empfehlung: Institut für Jugendliteratur