Good Night Stories for Rebel Girls

Von Ada Lovelace bis Zaha Hadid - 100 Frauen werden in diesem Buch porträtiert.

Untertitel:
100 außergewöhnliche Frauen

Autorinnen:
Elena Favilli & Francesca Cavallo

Aus dem Englischen:
Birgitt Kollmann

Herausgegeben:
Hanser 2017

Seitenanzahl:
224 Seiten

Preis:
€ 24,70.-

Alter:
ab 11 Jahren

Themen:
Frauen | Biographie | Ermutigung

Im Video, mit dem Elena Favilli & Francesca Cavallo ihr Buch promoten, entfernen eine Frau und ein Mädchen aus einem vollen Bücherregal jene Titel, in denen keine weiblichen Figuren vorkommen oder diese nicht reden, oder wenn sie reden, nur auf der Suche nach einem Prinzen sind. Das (offensichtlich doch recht schlecht sortierte) Regal ist nach dieser Aktion beinahe leer. Diese Schieflage in der Literatur für Kinder, meinen die beiden Herausgeberinnen, sei ihre Motivation gewesen, dieses "Gute-Nacht-Geschichten-Buch" für rebellische Mädchen zusammenzustellen.

Ada Lovelace, Computerpionierin | Ashley Fiolek, Motocrossfahrerin | Astrid Lindgren, Schriftstellerin | Elisabeth I., Königin | Frida Kahlo, Malerin | Julia Child, Fernsehköchin | Margaret Thatcher, Premierministerin | Maria Callas, Opernsängerin | Alek Wek, Supermodel …
Diesen und 91 anderen Frauen aus verschiedenen Ländern, mehreren Jahrhunderten und unterschiedlichen Gesellschaftsschichten ist jeweils ein doppelseitiges Porträt gewidmet. Die Texte, die meist mit "Es war einmal …" beginnen, erzählen aber keine Märchen, sondern - in aller Kürze - die Lebensgeschichten dieser mutigen Vorreiterinnen. Als Abschluss ist immer ein Zitat als eine Art Lebensmotto zu lesen.
Bei Anna Politkowskaja, jener Journalistin, die 2006 ermordet wurde, weil sie die Wahrheit öffentlich machte, wie es heißt, lautet dieser Satz: "Auf die Tatsachen kommt es an, nicht [auf] unserer Meinung darüber."
Jedem Textporträt ist ein ganzseitiges Bildporträt beigestellt, 60 Illustratorinnen haben mitgewirkt und zeigen: So viele unterschiedliche Möglichkeiten es gibt, sein Leben zu leben, so viele Möglichkeiten gibt es, jemanden darzustellen.

Interessant ist auch die Entstehungsgeschichte der "Good Night Stories for Rebel Girls": Das Buch wurde mittels Crowdfunding finanziert - zusammengekommen ist eine Rekordsumme von über einer Million Dollar.

Zwei der hier porträtierten Frauen treten im Übrigen auch in Pénélope Bagieus "Unerschrocken 1" auf. Die französische Zeichnerin hat u.a. mit "Wie ein leeres Blatt" eine von der Kritik gelobte Graphic Novel illustriert. Sie hat darin Biographien von 15 Frauen in Form von Minicomics verfasst, in denen diese dann auch ein bisschen rauer und origineller daherkommen als in den "Rebel Girls". Zu beiden Büchern sind schon Fortsetzungsbände angekündigt.

Leseprobe beim Verlag


Text und Empfehlung: Institut für Jugendliteratur