1933 war ein schlimmes Jahr

Der 17-jährige Dominic führt im Winter 1933 ein schwieriges Leben. Sein Wille ein weltberühmter Pitcher zu werden, hält ihn jedoch aufrecht.

Autor:
John Fante

Aus dem Englischen:
Alex Capus

Herausgegeben:
Berlin: Blumenbar 2016

Seitenanzahl: 144 Seiten

Alter: ab 14 Jahren

Preis: ca. € 16,50.-

Themen:
Adoleszenz | Amerika | Weltwirtschaftskrise | Immigranten | Baseball

Dominic Molise ist im Winter 1933 17 Jahre alt, hat schiefe Zähne und abstehende Ohren. Sein Vater ist ein arbeitsloser Maurer, dessen arme Eltern aus den Abruzzen nach Amerika gekommen sind. Seine Mutter, ebenfalls italienischstämmig, verbringt die Zeit mit Beten. Kein Wunder, dass der Junge mit seiner Situation nicht zufrieden ist. Was Dom trotz der allgemeinen und seiner persönlichen Misere aufrecht hält, ist "Der Arm", sein wunderbarer linker, keinesfalls dazu geschaffen, nach dem Willen des Vaters die Maurerkelle zu schwingen, sondern Werkzeug eines zukünftigen weltberühmten Pitchers.

John Fantes posthum 1985 erschienener und erst 2016 von Alex Capus übersetzte schmale Roman vermittelt in Rhythmus und Ton die ungeheure Kraft und die emotionale Ambivalenz eines Jungen, der sich in einer schwierigen Realität zurechtfinden muss und will.

Wild, komisch, leidenschaftlich, verletzlich - eine literarische Ode an die Jugend.

Leseprobe beim Verlag