Die Rabenringe - Odinskind

Kompromisslos kämpft die Außenseiterin Hirka in diesem hochklassigen High Fantasy-Roman gegen die korrupten Mächtigen ihres Landes, die das Volk mit Lügen und Täuschungen manipulieren.

Autorin:
Siri Pettersen

Aus dem Norwegischen:
Dagmar Mißfeldt und Dagmar Lendt

Herausgegeben:
Arctis Verlag 2018

Seitenanzahl:
656 Seiten

Preis:
ca. € 20,60.-

Alter:
ab 14 Jahren

Themen:
Fantasy | Außenseiter | Machtpolitik | Religion

Es ist eine kalte Nacht voll Schnee und Eis, in der Thorrald das Neugeborene findet, die Missgeburt ohne Schwanz, wie ihn alle in den elf Reichen von Ymsland tragen. Ein Odinskind, das durch die Rabenringe aus einer anderen Welt gekommen ist. Doch Throrrald rettet Hirka, zieht sie auf, verheimlicht ihre Herkunft.

So beginnt der erste Band der bildgewaltigen Fantasy-Trilogie, deren komplexe Welt, so der Glaube des Volkes, vom Seher beschützt wird. Einem gottähnlichen Wesen in Rabengestalt, dem der Rat der Zwölf unterstellt ist. Dieser sollte eigentlich dem Schutz des Volkes dienen, doch die Politik der machtverliebten Oligarchen ist nur dem eigenen Vorteil verpflichtet. Gemeinsam mit ihrem Freund Rime stellt sich Hirka dagegen, kämpft sich wild entschlossen durch eine raue, gewalttätige Welt und wird am Ende jahrhundertealte Lügen aufdecken.

Das Epos beruht auf profunder Kenntnis der nordischen Mythologie, ohne dieses Wissen in den Vordergrund zu spielen, so wie sich auch die Bezüge zur unserer gegenwärtigen Welt ganz leicht in den Plot einfügen. Deutlich wird der Zusammenhang des individuellen Schicksals von Außenseitern, die verfolgt und ausgegrenzt werden, mit größeren gesellschaftlichen Zusammenhängen. Was passiert, wenn Wenige über Viele herrschen und dabei immer korrupter werden? Brauchen wir eine Religion und wenn ja, wozu? Und wenn es keinen Glauben an eine Transzendenz mehr gibt, was stiftet dann Sinn, schafft Gemeinschaft?

Ambivalente Charaktere stellen große Fragen. Und weit und breit keine Drachen, Elfen oder Zwerge. „Odinskind“ könnte sogar Skeptiker des Fantasy-Genres bekehren.


Text und Empfehlung: Institut für Jugendliteratur