Vierzehn

Eine Erzählung über einen Tag im Leben einer Vierzehnjährigen, an dessen Oberfläche zwar fast nichts passiert, knapp darunter aber doch so einiges.

Autorin:
Tamara Bach

Herausgegeben:
Hamburg: Carlsen 2016

Seitenanzahl:
112 Seiten

Preis:
ca. € 14,40

Alter:
ab 14 Jahren

Themen:
Alltag | Schule | Freundschaft | Familie

Nominiert für den Deutschen Jugendliteratur Preis 2017

Eine Vierzehnjährige, ein erster Schultag nach den Sommerferien. Lehrer, die routiniert den immergleichen Anfang abspulen, ein Mädchenklo, das wie immer überfüllt ist. Freundinnen, die sie zu lange nicht gesehen hat, weil sie krank war schon zu Schulschluss. Eine Neue, die sich nicht gleich unter die Emmas mischt.

Eine Mutter, die das Essen zum Aufwärmen hinstellt. Ein Vater, der woanders wohnt und keine Worte hat. Eine Postkarte mit einem Elefanten vorne drauf, die für ein warmes Gefühl sorgt …

Tamara Bach (Debüt mit "Marsmädchen" 2003), die formbewussteste unter den deutschen JugendbuchautorInnen, hat eine geschliffene Erzählung über einen Tag im Leben eines vierzehnjährigen Mädchens geschrieben, vom Aufwachen bis zum Einschlafen. Dazwischen passiert: fast nichts, jedenfalls an der sichtbaren Oberfläche. Und alles, nur knapp drunter.

Außergewöhnlich!


Text und Empfehlung: Institut für Jugendliteratur