Zweet

Ein Mädchen wird fast umgebracht, ein Junge rettet und verliebt sich in sie, ein Giftgasalarm an der Schule bringt womöglich alles ans Licht …

Autorin:
Marit Kaldohl

Aus dem Norwegischen:
Maike Dörries

Herausgegeben:
München: Mixtvision 2017

Seitenanzahl:
196 Seiten

Preis:
ca. € 13,30.-

Alter:
ab 14 Jahren

Themen:
Mobbing | Schule | Lyrische Prosa | Mehrperspektivisches Erzählen

Als nach einem Alarm die Schule geräumt wird, zieht sich Lill-Miriam auf den Dachboden in ihr übliches Versteck und in die Welt der Insekten zurück. Susan sieht das, verlässt mit den anderen die Schule und schweigt - auch, weil sie mit ihrer Clique Lill-Miriam fast bis zum Tod gemobbt hat. Ruben, selbst ein Außenseiter, hat Lill-Miriam damals das Leben gerettet, ohne zu wissen, was passiert war. Seitdem sucht er die Nähe des eigenwilligen Mädchens und ist verzweifelt, als sie jetzt panisch gesucht wird …

Die norwegische Autorin, schon 1988 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet und 2013 für einen Text über einen Selbstmord eines Jungen erneut nominiert, erzählt aus drei Perspektiven (davon zwei in lyrischer Prosa) - über zwei dramatische Tage und deren Vorgeschichte. Eigenwillige Figuren, eine anspruchsvolle Form, ein offenes Ende - das alles fordert den LeserInnen viel ab.

Leseprobe hier beim Verlag


Text und Empfehlung: Institut für Jugendliteratur