Die Vielfältigkeit von Thinglink

Mit Thinglink interaktive Bilder und Videos erstellen!
Sekundarstufe I
Sekundarstufe II
Deutsch
Fremdsprachen
Geografie & Wirtschaftskunde
Geschichte & Sozialkunde
Mathematik
Naturwissenschaften

Kerngebiete

  • Aspekte von Medienwandel und Digitalisierung
  • Informations-, Daten- und Medienkompetenz
  • Mediengestaltung

Schlüsselkompetenzen

  • Digitale Kompetenz
  • Fremdsprachliche Kompetenz
  • Lese- und Schreibkompetenz
  • Mathematische & Naturwissenschaftliche Kompetenz
  • persönliche, soziale & Lernkompetenz
  • Kulturbewusstsein & kulturelle Ausdrucksfähigkeit

Ressourcen

  • Tablets oder PCs (eines/einer pro Gruppe, Paar oder Kind)
  • Internetzugang

Einführung

Thinglink ist eine Anwendung zum Erstellen von interaktiven Bildern, welche entweder direkt über die Website oder als App genutzt werden kann. Das Tool macht es möglich Texte, Bilder, Videos, etc auf Bildern, Videos oder 360° Videos/Bildern zu verlinken. Weitere Informationen zu Thinglink finden Sie hier

Zu Beginn werden die Funktionen der Software mit den SchülerInnen besprochen. Anschließend sollte auch Zeit für die SchülerInnen sein, einfach Mal mit der Software zu experimentieren und die Funktionen auszutesten. 


Modul A: Thinglink als Möglichkeit zum Präsentieren von Büchern.

Als Hintergrundbild wird das Buchcover eingefügt. Darauf können dann Zitate aus dem Buch, Infos zum Autor und/oder eine kurze Zusammenfassung verlinkt werden. Es kann natürlich auch ein Video oder eine Audiodatei von den SchülerInnen aufgenommen werden, die auf dem Bild verlinkt wird, in welcher es über das Buch spricht oder eine ausgewählte Textpassage vorliest.  


Modul B: Vokabeltraining und Storytelling

Die SchülerInnen wählen ein Bild aus, oder nehmen selbst eines auf (z.B.: von einem Park). Natürlich kann auch die Lehrperson vorgeben, aus welchem Themenbereich das Bild stammen soll. Es können anschließend entweder nur die Vokabel verlinkt werden z.B. Spielplatz, Busch usw. oder die SchülerInnen werden dazu angeregt, Sätze zu dem Bild zu verfassen die entweder eine Geschichte erzählen, oder nur das Bild beschreiben. Dies kann entweder in Form von Texten, Audiodateien, oder Videos passieren. Auf diese Art und Weise bietet sich auch die Möglichkeit einen Vokabeltest kreativ zu ersetzen. 


Modul C: Personenbeschreibung

Die Lernenden suchen sich ein Bild eines Promis aus und verwenden dieses als Basis (natürlich kann unter Rücksprache mit den Eltern auch ein Bild von sich selbst oder einem/einer KlassenkameradIn benutzt werden). Darauf werden dann Sätze, Bilder oder Videos verlinkt mit welchen die Person beschrieben wird. Zu den Hobbys könnten auch ein weiteres Bild oder Video verlinkt werden, in welchem die Person dieses gerade ausübt, oder mit welchem das Hobby veranschaulicht oder erklärt wird.  Dieses interaktive Bild kann als Ausgangspunkt für das Erstellen einer Personenbeschreibung genutzt werden.  

Tipp: Natürlich ist es auch möglich dies in einer Fremdsprache umzusetzen


Modul D: Erstellen einer interaktive Landkarte

Eine Landkarte wird als Hintergrund benutzt. Die Kinder wählen je nach Fokus welche Informationen sie verlinken wollen (Beispiel vom Wiener Bildungsserver). Hier bietet sich ein breites Spektrum an Möglichkeiten. Sie können beispielsweise die Tiere die in den Regionen leben, die Namen der Länder und Hauptstädte, oder Informationen zum Klima in der Landkarte verlinken.

Tipp: Auch dieses Modul lässt sich im Fremdsprachenunterricht umsetzen. 


Modul E: Einsatz im Flipped Classroom

Wie anhand dieses Beispiels, erstellt die Lehrperson ein Bild zu einem Inhalt der ein neues Stoffgebiet behandelt, und verlinkt Definitionen, Erklärvideos und/oder kurze Tests für die SchülerInnen. Die Lernenden erarbeiten anhand dessen das neue Thema. Im Unterricht kann das Thema dann aufgegriffen und zur Übung übergegangen werden.


Reflexion

  • Wie erging es den SchülerInnen bei der Arbeit mit dem Programm?
  • Was ist schwer/leicht gefallen?