Emojis, Wort und Text

Unterschied und Auswirkungen verschiedener Kommunikationsformen
Sekundarstufe I
Sekundarstufe II
Deutsch
Fremdsprachen

Kerngebiete

  • Aspekte von Medienwandel und Digitalisierung
  • Digitale Kommunikation und Social Media
  • Informations-, Daten- und Medienkompetenz

Schlüsselkompetenzen

  • Digitale Kompetenz
  • Lese- und Schreibkompetenz
  • Kulturbewusstsein & kulturelle Ausdrucksfähigkeit

Ressourcen


Einführung

Diese Unterrichtseinheiten zeigt den Unterschied und Schwierigkeiten zwischen geschriebener Schrift und gesprochener Schrift in Bezug auf zwischenmenschlicher Kommunikation auf. 

GESTEN ERKENNEN & INTERPRETIEREN 

Nicht nur geschriebene oder gesprochene Sprache können zu Schwierigkeiten in der Kommunikation führen, auch alltägliche Gesten der Hand bedeuten weltweit nicht immer das gleiche. Besprechen Sie mit Ihrer Klasse verschiedene Handgesten und dessen Bedeutung. Die Folien (PDF, PowerPoint) können zur Unterstützung und zur Veranschaulichung dienen. Eine Seite zeigt die Geste, auf der nächsten sind die unterschiedlichen Bedeutungen zu finden. 

Folgende Beispiele sind darin zu sehen: 

  • Daumen hoch 
  • Peace/Victory
  • Ring aus zwei Fingern 
  • Gekreuzte Finger 

Modul A: Emojis interpretieren

GESPRÄCH über die Verwendung von Emojis | Plenum 

  • Wie oft verwendet ihr Emojis? 
  • Wann verwendet ihr Emojis?
  • Unterschied zwischen Smileys, Emojis, Emoticon?
  • Gab es schon mal Missverständnisse bei der Kommunikation?

AKTIVITÄT | Plenum 

Nun geht es ums interpretieren von Emojis. 

Aus den Folien (PDF) können nun Plakate oder Bereiche auf der Tafel gestaltet werden, auf welchen die SchülerInnen ihre Interpretation/Aussage des Emojis aufschreiben können. Dieser Schritt kann auch über Beamer und den Power Point-Folien und zurufen oder im Heft aufschreiben, passieren. 

Alternativ kann mit PCs oder Tablets auch als Kahoot-Quiz gemacht werden. 

DISKUSSION 

Diskutieren Sie mit den SchülerInnen die verschiedenen Bedeutungen und Interpretationen der Emojis. Präsentieren Sie die offiziellen Bedeutungen. 

AKTIVITÄT

Jedes Betriebssystem und jeder Messenger hat unterschiedliche Emojis. Die SchülerInnen dürfen nun die eigenen Smartphones benutzen und Emojis vergleichen. 

  • Gibt es überall ähnliche Emojis? 
  • Werden ähnliche Emojis in unterschiedlichen Betriebssystemen unterschiedlich interpretiert?

Wie sehen die Emojis beim Empfänger aus? Lassen Sie die SchülerInnen (wenn möglich) Emojis untereinander verschicken und diskutieren Sie die Ergebnisse. 


Modul B: Emoji Geschichte schreiben

AKTIVITÄT | Einzel- oder Partnerarbeit 

Nun sind die SchülerInnen an der Reihe und dürfen sich mit den Emojis kreativ auseinandersetzen. Lassen Sie die SchülerInnen Aussagen oder kurze Geschichten mit Emojis darstellen. Diese können im Plenum oder in Partnerarbeit interpretiert werden. Unterscheiden sich die geplanten Geschichten von den Interpretationen? 

Alternativ können diese Geschichten am PC gestaltet werden - siehe Beispiel

Es können auch Songtitel, Filmtitel usw. mit Emojis ausgedrückt werden. Ein Beispiel liefert die Seite Filmstarts, auf welcher es ein Emoji-Quiz zu 50 verschiedenen Filmtiteln gibt.


Modul C: Eigenes Smiley entwickeln

AKTIVITÄT | Einzel- oder Partnerarbeit 

Nun sind die SchülerInnen an der Reihe um eigene Smileys, Emojis oder Emoticons zu kreiren. Am PC oder basteln. Als Abschluss werden diese im Plenum vorgestellt. Die Bedeutungen können auch von MitschülerInnen erraten werden. 


Reflexion

Eigene Missverständnis-Erlebnisse erzählen und reflektieren:  

  • Wo liegen die Missverständnisse in der Kommunikation?
  • Wodurch werden diese bedingt? 

Weiterführende Ideen

  • Emoji-Uhr: Suchen Sie gemeinsam Emojis/Smileys die verschiedene Gefühle darstellen. Diese Uhr kann von jeder/m SchülerIn einzeln gestaltet werden um die eigene Stimmung zu visualisieren. Alternativ kann dies auch als Lautstärkebarometer für die gesamte Klasse genutzt werden. Am Medienkindergarten finden Sie die Praxisidee "Smileys Gefühle darstellen & interpretieren".
  • Aufsatztext mit Emojis ergänzen. Wie verändert sich ein Aufsatz wenn Emojis/Smileys hinzugefügt werden. Wie wirkt dieser? Braucht es Emojis im Text? 
  • Emoji-Quiz von Safer-Internet

 

 

 


Sachinformationen

Geschichte des Emojis:

Das Wort "Emoji" kommt von Emoticon (= Emotion & Icon (Kofferwort)). Emoticons drücken Gefühle und Stimmungen aus. Ursprünglich wurden diese über einfach Striche und Punkte ausgedrückt z.B. :-). 

Smileys sind die am häufigsten eingesetzten Emoticons. Seit dem Jahr 2010 werden Smileys in Instant Messenger Software eingebaut und ersetzen die Emoticons durch eine Grafik.  

Entstanden sind Emoticons um textbasierte Kommunikation mit Emotionen zu ergänzen, da diese Aussagen gänzlich ohne Mimik und Gestik des Gegenübers abläuft. Dadurch fehlen jedoch wichtige Informationen in der Kommunikation. Durch den Einsatz von Emoticons und Smileys soll der Bedeutungskontext von Aussagen verdeutlicht werden und Missverständnisse reduziert werden.  

Der Unterschied von Emojis zu Emoticons ist, dass diese nicht auf Gefühle beschränkt sind, sondern auch Piktrogramme zu Themen wie Lebensmittel, Personen, Flaggen usw. zu finden sind. 

Studien zeigen, dass der Einsatz von Emojis im Text einen positiven Effekt auf die Nachricht hat. 

(Quelle: Wikipedia Emoji, Emoticon, Smileys)