Lernvideos selbst gestalten

4 Möglichkeiten um mit einfachen Mitteln selbst Lernvideos zu gestalten.

In Flipped Classroom- oder Distance Learning-Situationen können selbst aufgenommene Lernvideos eine gute Hilfe für die SchülerInnen sein.

Egal ob für Flipped Classroom- oder für Distance Learning-Situationen: Als PädagogIn selbst Erklär- oder Lernvideos für die SchülerInnen aufzunehmen, kann durchaus nützlich sein. Komplexe Videoschnittprogramme oder spezielle technische Ausrüstung sind dazu nicht unbedingt nötig. Je nach Format und Inhalt genügen mitunter auch ein Computer oder ein Smartphone, um selbst ein Video aufzunehmen. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über verschiedene Videoformate für Lernvideos.

Legetechnik

Sie brauchen: Smartphone/Tablet/Kamera, Zettel, Schere, Stift
Um ein einfaches Legetechnik-Video zu gestalten, genügen Stichwörter und Bilder oder Symbole, die auf Papier geschrieben bzw. gezeichnet und ausgeschnitten wurden. Diese werden der Reihe nach vor der Kamera aufgelegt und dazu gesprochen. Dazu ist es jedoch oft nötig, die Texte und Bilder stark zu vereinfachen. Die richtigen Texte und Bilder zu finden bzw. zu gestalten, kann daher einigen Aufwand mit sich bringen, kann aber auch dazu führen, dass die einfache Text-Bild-Kombination gut als Merkhilfe dient. Technisch ist ein solches Legetrickvideo einfach umzusetzen, eine Nachbearbeitung am Computer ist meist nicht nötig. Schwierig ist jedoch der Aufbau eines improvisierten Stativs, dass z.B. durch gestapelte Bücher oder Ordner ersetzt werden kann. Darauf können dann z.B. ein Smartphone oder ein Tablet so aufgelegt werden, dass diese die Lege-Fläche abfilmen.

Schriftbild aufnehmen

Sie brauchen: Smartphone/Tablet/Kamera, Zettel, Stift
Wer lieber nicht selbst vor der Kamera steht und eher nicht zur Legetechnik neigt, dem kommt vielleicht die Aufzeichnung des eigenen Schriftbilds entgegen. Dabei wird ein improvisiertes Stativ aus gestapelten Büchern oder Ordnern aufgebaut, so dass man sich selbst beim Schreiben filmen und dazu etwas erklären kann. Ein Vorteil ist, dass dazu wenig Material nötig ist: Mit Zettel und Stift können Stichwörter notiert, Dinge skizziert oder Erklärungen aufgeschrieben werden. Zur Aufnahme des Videos genügt ein Smartphone oder ein Tablet, eine Nachbearbeitung am Computer ist meist nicht nötig. Das Smartphone oder Tablet muss jedoch auf ein Stativ oder alternativ auf einen Stapel aus Büchern oder Ordnern platziert werden, um die richtige Höhe zum Abfilmen zu haben. Eventuell muss dabei auch die Beleuchtung beachtet werden, z.B. eine Schreibtischlampe kann helfen, falls das Bild zu dunkel ausfällt.

Tafelbild aufnehmen

Sie brauchen: Tafel/Flipchart/Whiteboard, Smartphone/Tablet/Kamera, evtl. Stativ
Wenn Ihnen eine Tafel, ein Flipchart oder ein Whiteboard zur Verfügung steht, kann auch dieses als Grundlage eines Lernvideos dienen. Wenn es möglich ist ein Smartphone, ein Tablet oder eine Kamera auf ein Stativ (oder einen improvisierten, ähnlichen Aufbau) zu befestigen um damit zu filmen, können Sie sich selbst abfilmen während Sie an der Tafel/Flipchart/Whiteboard etwas erklären und aufschreiben. Diese Art der Präsentation kommt der Unterrichtssituation recht nahe, zudem werden dabei auch Mimik und Gestik mit aufgenommen. Der Aufbau kann jedoch zeitaufwändig sein, zumindest wenn ein improvisierter Stativ-Aufbau gestaltet werden muss. Da der Abstand zum Mikrofon bei so einer Aufnahme deutlich größer ist, muss außerdem überprüft werden, ob der Ton für die ZuseherInnen verständlich ist.

Bildschirmaufnahme/Screencast

Sie brauchen: Computer, evtl. Headset
Eine Aufnahme des Computerbildschirms ist eine vergleichsweise einfache Methode um selbst ein Lernvideo zu gestalten. Der Lerninhalt kann dazu z.B. in Form einer Powerpoint-Präsentation aufbereitet werden. Über die Funktion “Bildschirmpräsentation aufzeichnen” kann die abgespielte Powerpoint-Präsentation direkt als Video aufgenommen werden, mittels dem im Computer eingebauten Mikrofon können Sie dazu Ihre Stimme aufnehmen. Doch auch andere Aktivitäten am Computer können als Video aufgezeichnet werden. Für Windows 10-NutzerInnen kann dabei der integrierte Screen Recorder hilfreich sein, andernfalls können dazu auch kostenlose Programme wie z.B. OBS Studio installiert werden. Die Tonqualität sollte dabei eventuell überprüft werden, da diese stark von der Qualität des eingebauten Mikrofons abhängt. Im Zweifelsfall kann ein Headset helfen.

Tipp: Das Video zum Quiz machen

Nachdem ein eigenes Lernvideo gestaltet wurde, kann das Video mithilfe von kostenlosen Online-Tools direkt zu einem Quiz umfunktioniert werden. Mit Edpuzzle.com können z.B. YouTube-Videos mit Multiple Choice-Fragen, mit offenen Fragen oder mit Text-Notizen unterbrochen werden. Erst wenn die Fragen beantwortet wurden, kann das Video weiter angesehen werden. Eine ähnliche Funktion bietet auch LearningApps.org: Hier können Videos durch verschiedene interaktive Lernaufgaben unterbrochen werden. Auf beiden Webseiten muss der/die LehrerIn dazu registriert sein, die SchülerInnen können das fertige Video-Rätsel auch ohne Registrierung nutzen.



Bewertungen & Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um Bewertungen und Kommentare abgeben zu können.


Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!