Positive Bilanz für Pilotprojekt "We Make Games"

Schüler:innen entwickeln kreative Spielideen zum Thema Wirtschaft.

Schüler:innen arbeiten im Klassenzimmer
Die Schüler:innen der MS Aspern arbeiten konzentriert an ihren Projekten.

Im Rahmen des Pilotprojekts "We Make Games" fanden Anfang April auch an der MS Aspern in der Eibengasse Präsentationen zu kreativen Spielideen von Schüler:innen statt. Initiert von der Stiftung Wirtschaftsbildung und unterstützt von den Expert:innen von Playful Solutions konnten dabei österreichweit drei Schulen mit dem Werkzeug Spielentwicklung innovative Formen der Wirtschaftsbildung erproben.

Die Spielideen der Schüler:innen wurden eine Woche zuvor in einem eigenen Inhaltsworkshop vorbereitet und am 5. April einer Jury, in der auch der Wiener Bildungsserver vertreten war, vorgestellt. 

Pilotprojekt durchwegs positiv verlaufen

"Das Feedback sowohl von Seiten der Lehrkräfte als auch der Schüler:innen war durchwegs sehr positiv. Das bekräftigt auch das Ergebnis aus unserem YEP Jugendbericht zum Thema Wirtschaftsbildung: 41% der befragten Jugendlichen wünschen sich neue und spannendere Lernformate im Bereich der Wirtschaftsbildung. Wir evaluieren daher gerade, ob bzw. wie wir das ‘We Make Games’-Format für eine größere Zielgruppe nutzbar machen könnten", erklärt Matthias Reisinger, geschäftsführender Vorstand der Stiftung Wirtschaftsbildung.



Bewertungen & Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um Bewertungen und Kommentare abgeben zu können.


Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!