Cody Block

Das kleine, rote Auto, das mit Hochhaus-Blöcken gesteuert wird.

Kurzbeschreibung:

Das Cody Block Set besteht aus einem kleinen, roten Auto ("Cody") aus Holz, unterteilt in fahrenden Teil (Hauptteil) und Kopfteil, die via Magnet miteinander verbunden werden können. Durch Verknüpfung der beiden Teile startet der Lernroboter selbstständig. "Cody" fährt geradeaus und kann durch Häuserblöcke mit verschiedenen Anweisungen programmiert werden. Die Funktionen des Roboters sind:

  • Geradeausfahren mit leichten Summgeräuschen
  • Steuerbar über Häuserblöcke aus Holz 
  • Programmieren mit Funktionen

Erste Inbetriebnahme & Handhabung

Im Lieferumfang eines Cody Block ist folgendes enthalten: Der Lernroboter "Cody", 16 Hochhäuser aus Holz zur Steuerung, ein USB-C-Aufladekabel und eine Broschüre "Codys Stadtführer" zur ersten Anleitung. Bei uns funktionierte Cody Block beim ersten Test ohne vorheriges Aufladen und auch bei mehreren Versuchen über mehrere Wochen. Laut Hersteller beträgt die Akkulaufzeit ohne Pause 5-6 Stunden.

Steuerung/Apps

Steuerung/Apps

Zur Steuerung des kleinen Autos sind keine Bildschirmgeräte wie Tablets etc. notwendig. Diese erfolgt einzig über die 16 Hochhäuser in verschiedenen Farben, die folgende Richtungsanweisungen geben: 4x links, 4x rechts, 2x Kehrtwende, 1x Wiederholung des letzten Befehls, 1x Stopp (Codys Häuschchen), 2x Aufzeichnung von gewünschtem Weg (gleichzeitig Start und Ende) sowie 2x Abspielen des aufgezeichneten Weges. Die Hochhaus-Blocks sind dazu mit integriertem RFID-Tag versehen, wie sie etwa auch bei kontaktlosem Bezahlen zum Einsatz kommen.

Das ebenfalls zum Großteil aus Holz bestehende Auto "Cody" verfügt im Inneren über ein entsprechendes Lesegerät, um die Befehle richtig interpretieren zu können. Das gesamte Set hat einen Plastikanteil von unter 3 Prozent.

Erste Schritte zum Programmieren

Die ersten Schritte zum Programmieren des kleinen Autos sind sehr intuitiv: Nach dem Aufsetzen des Kopfteiles auf den Hauptteil startet "Cody" los und lässt sich mit den auf den Hochhäusern zu sehenden Richtungspfeilen sehr leicht nach rechts und links steuern. Dazu platziert man die entsprechenden Blöcke einfach im Fahrweg des Autos. Für komplexere Wege (bzw. auch Wiederholungen und Aufzeichnungen) dient die locker und mit vielen Bildern gestaltete Anleitung "Codys Stadtführer" zur einfachen Hilfestellung.

Diese enthält neben Hintergrundinformationen zu Algorithmen, Sequenzen und Funktionen auch erste Anregungen für leichte Wege, die mit dem Lernroboter zurückzulegen sind. Die Anleitung ist in Verbindung mit kurzen, bebilderten Geschichten gestaltet und ermöglicht ein Schritt-für-Schritt-Erlernen der einzelnen Funktionen.

Erweiterte Programmierung

Erweiterte Programmierung

Für das Aufzeichnen eines Kurses sind die beiden Hochhäuser mit der abgebildeten Klammer notwendig. Beim ersten Umfahren eines Klammer-Hochhauses startet Cody Block mit der Aufzeichnung des Weges (Beispiel: links-rechts-links-links), das nächste Klammer-Hochhaus schließt die Aufzeichnung ab. Wieder aufgerufen wird der programmierte Weg über das Hochhaus mit Doppelklammer. Wichtig ist hierbei: Cody Block kann immer nur ein spezieller Kurs "gelernt" werden, mit jeder neuen Aufzeichnung wird dieser überschrieben.

Pädagogisches Fazit:

Cody Block ist laut Herstellerangaben für Kinder im Alter von 3 - 12 Jahren geeignet. Das Set inkludiert keine Kleinteile und die Steuerungsblöcke ähneln den herkömmlichen Holz-Konstruktionsmaterialien (Bausteine/Bauklötze) in Kindergarten oder Primarstufe. Dadurch ist es auch für jüngere Kinder einfach, diese passend vor "Cody" zu stellen, um ihn zu programmieren.

Die einzelnen Befehle unterscheiden sich durch das Aussehen und die Farbe der Blöcke, so ist z.B. der Rechts-Abbiegeblock gelb angezeichnet und hat ein schräges Dach - im Vergleich dazu hat der Links-Abbiegeblock eine rosa Kennzeichnung und ein abgerundetes Dach. Dadurch, dass die Blöcke auch baulich differieren, ist es auch für Kinder und Schüler:innen z.B. mit Sehbeeinträchtigungen möglich, diese zu unterscheiden. Außerdem ist es nicht notwendig, bereits lesen zu können, da die Blöcke  nur mit Symbolen und Pfeilen markiert sind. 

Grundsätzlich sind die Steuerungsblöcke Hochhäusern nachempfunden, dadurch entsteht der Eindruck, dass "Cody", das Auto, durch eine Stadt fahren würde.

Einsatz in der Schule

Für das Programmieren wird kein Tablet oder Internet benötigt, sondern lediglich das Auto "Cody" und die Steuerungsblöcke. Dadurch ist das Programmieren komplett offline möglich.

Das Buch "Cody Stadtführer" bietet einerseits einen Überblick für Pädagog:innen, andererseits wird im zweiten Teil dieses Buches anhand einer Geschichte der Lernroboter und seine Funktionen erklärt.

Das Design spricht vor allem Kinder im Kindergarten und evtl. auch noch Primarstufe an. Die verfügbaren Steuerungsblöcke sind jedoch auch für fortgeschrittenere Programmierung einsetzbar. Durch die begrenzte Anzahl an Blöcken ist es fast schon notwendig, relativ bald mit den Blöcken "Wiederholung" und "Funktion" zu arbeiten, was jedoch gerade für jüngere Kinder noch etwas zu kompliziert sein könnte und direkte Betreuung bräuchte. Etwas mehr Blöcke wären hier von Vorteil.

Das Auto fährt relativ schnell los, was gerade zu Beginn etwas überfordernd wirken kann, da man dem Auto nicht vorab einen Weg einprogrammieren kann, sondern direkt im Fahren die Blöcke in den Weg gestellt werden müssen, um es auf andere Wege zu bringen und zu "Programmieren". Dadurch ist es auch von Vorteil, wenn etwas mehr Platz zur Verfügung steht.  Außerdem ist der Einsatz in Kleingruppen oder Einzelarbeit/Partnerarbeit empfehlenswert. 

Wie bereits beschrieben, wurde das Cody Block Set so gestaltet, dass es einer Stadt ähnlich sieht. Dies kann sehr gut für die kreative Auseinandersetzung genutzt werden. Es können eigene Landschaften gebastelt und Spielwelten gestaltet und auch eigene Geschichten überlegt werden.

Lernziele

Der spielerische Charakter des Lernroboters ermöglicht es, dass Kinder und Schüler:innen viele der Funktionen auch selbst erkunden können. Für einige Blöcke wie z.B. Funktion ist jedoch vermutlich eine Einführung notwendig. Sobald den Kindern/ Schüler:innen die Funktionen bekannt sind, können auch Übungen/Aufgaben gestellt werden, wie z.B. einen bestimmten Parcour oder das Erreichen eines bestimmten Ziels. Dadurch wird das vorausschauende und logische Denken sowie das räumliche Denken geschult.

Der Lernroboter vermittelt auf spielerische Art und Weise Programmier-Grundbegriffe wie Funktionen und vorausschauendes Denken. Leider findet man aktuell noch wenig pädagogisches Material mit Ideen für den langfristigen Einsatz des Roboters im Bildungsbereich. Im Gespräch mit dem Wiener Bildungsserver versicherte der Hersteller allerdings, dass die Ausweitung des "Cody Block"-Universums durchaus geplant ist. Auf der Webseite der QUBS AG ist zudem auch bereits ein eigener "Education"-Bereich angelegt, der noch auf seine Befüllung wartet.


Bewertungen & Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um Bewertungen und Kommentare abgeben zu können.


Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!