Der große Lernroboter-Test – Teil 18: Cody Block

Der Wiener Bildungsserver hat verschiedene Lernroboter aus pädagogischer und technischer Perspektive getestet. Teil 18: Cody Block.

Testbericht
Lernroboter Cody mit den Steuerblöcken
"Cody", das kleine, rote Auto, wird mit Hilfe von Hausblöcken gesteuert.

Das Cody Block Set besteht aus einem kleinen, roten Auto ("Cody") aus Holz, unterteilt in fahrenden Teil (Hauptteil) und Kopfteil, die via Magnet miteinander verbunden werden können. Durch Verknüpfung der beiden Teile startet der Lernroboter selbstständig. "Cody" fährt geradeaus und kann durch Häuserblöcke mit verschiedenen Anweisungen programmiert werden.

Erste Inbetriebnahme

Im Lieferumfang eines Cody Block ist folgendes enthalten: Der Lernroboter "Cody", 16 Hochhäuser aus Holz zur Steuerung, ein USB-C-Aufladekabel und eine Broschüre "Codys Stadtführer" zur ersten Anleitung. Bei uns funktionierte Cody Block beim ersten Test ohne vorheriges Aufladen und auch bei mehreren Versuchen über mehrere Wochen. Laut Hersteller beträgt die Akkulaufzeit ohne Pause 5-6 Stunden.

Die ersten Schritte zum Programmieren des kleinen Autos sind sehr intuitiv: Nach dem Aufsetzen des Kopfteiles auf den Hauptteil startet "Cody" los und lässt sich mit den auf den Hochhäusern zu sehenden Richtungspfeilen sehr leicht nach rechts und links steuern. Dazu platziert man die entsprechenden Blöcke einfach im Fahrweg des Autos. Für komplexere Wege (bzw. auch Wiederholungen und Aufzeichnungen) dient die locker und mit vielen Bildern gestaltete Anleitung "Codys Stadtführer" zur einfachen Hilfestellung.

Diese enthält neben Hintergrundinformationen zu Algorithmen, Sequenzen und Funktionen auch erste Anregungen für leichte Wege, die mit dem Lernroboter zurückzulegen sind. Die Anleitung ist in Verbindung mit kurzen, bebilderten Geschichten gestaltet und ermöglicht ein Schritt-für-Schritt-Erlernen der einzelnen Funktionen.

Pädagogisches Fazit:

Cody Block ist laut Herstellerangaben für Kinder im Alter von 3 - 12 Jahren geeignet. Das Set inkludiert keine Kleinteile und die Steuerungsblöcke ähneln den herkömmlichen Holz-Konstruktionsmaterialien (Bausteine/Bauklötze) in Kindergarten oder Primarstufe. Dadurch ist es auch für jüngere Kinder einfach, diese passend vor "Cody" zu stellen, um ihn zu programmieren.

Die einzelnen Befehle unterscheiden sich durch das Aussehen und die Farbe der Blöcke, so ist z.B. der Rechts-Abbiegeblock gelb angezeichnet und hat ein schräges Dach - im Vergleich dazu hat der Links-Abbiegeblock eine rosa Kennzeichnung und ein abgerundetes Dach. Dadurch, dass die Blöcke auch baulich differieren, ist es auch für Kinder und Schüler:innen z.B. mit Sehbeeinträchtigungen möglich, diese zu unterscheiden. Außerdem ist es nicht notwendig, bereits lesen zu können, da die Blöcke  nur mit Symbolen und Pfeilen markiert sind. 

Grundsätzlich sind die Steuerungsblöcke Hochhäusern nachempfunden, dadurch entsteht der Eindruck, dass "Cody", das Auto, durch eine Stadt fahren würde.

Die ausführlichen Testergebnisse zu Cody Block sind im Praxis-Bereich zu finden.


Workshop-Tipp: Lernroboter selbst ausprobieren!

Lernen Sie in unserem RoboCafé-Workshop eine Vielfalt an Lernrobotern kennen und probieren Sie sie in ungezwungener Atmosphäre selbst aus! Pädagog:innen der Elementar-, Primar- und Sekundarstufe 1 erhalten die Möglichkeit, sich über viele verschiedene Lernroboter zu informieren. Neben kompakten Informationen zur Handhabung der Roboter sowie zu deren Einsatzmöglichkeiten im Unterricht, liegt der Fokus am selbstständigen Ausprobieren und am Austausch in entspannter Atmosphäre. Kostenlos, keine Vorkenntnisse notwendig und ohne jegliches Verkaufsinteresse. Der nächste Termin findet am 15. Februar 2023 von 14.30 Uhr bis 17 Uhr statt, Anmeldung erforderlich.




Bewertungen & Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um Bewertungen und Kommentare abgeben zu können.


Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!