Medienheld:innen: Die vielen Gesichter der Werbung

Für Influencer:innen und YouTuber:innen ist Werbung eine wichtige Einnahmequelle. Je eher sich Schüler:innen dessen bewusst sind, umso besser.

Jugendkultur
Eine junge Frau sitzt mit einem Stück Pizza in der Hand vor einem Stativ, auf dem ein Smartphone und Beleuchtung befestigt ist.
Oftmals ist es kein Zufall, dass bestimmte Produkte von Influencer:innen vorgestellt oder im Hintergrund gezeigt werden.

YouTuber:innen und Influencer:innen spielen für die Jugend heutzutage eine enorm wichtige Rolle. Sie dienen als Vorbilder, prägen Trends und sind die Gestalter:innen vieler Inhalte, die Kinder und Jugendliche online konsumieren. Umso wichtiger ist es daher, genau diese Inhalte auch zu reflektieren, z.B. im Hinblick auf Werbung. Dieser Teil unserer “Medienheld:innen”-Reihe am Lehrer:innen-Web stellt daher das Thema Medienheld:innen und Werbung in den Mittelpunkt.

Werbung in vielen Erscheinungsformen

Werbung ist für YouTuber:innen und Influencer:innen eine wichtige Einnahmequelle. Dabei taucht Werbung auf den verschiedenen Plattformen in unterschiedlichsten Formen auf:

  • Bezahlte Werbung: Influencer:innen werben für bestimmte Produkte, weil sie dafür bezahlt werden.
  • Produktplatzierung: Ein Produkt wird z.B. im Post, in der Story oder im Video gezeigt, es ist aber nicht das Hauptthema (z.B. Kleidung, die der/die Influencer:in trägt oder ein Gegenstand der im Hintergrund zu sehen ist).
  • Sponsoring / PR Samples: Oft bekommen Influencer:innen Produkte kostenlos zugeschickt oder werden zu Dienstleistungen (z.B. Lokale, Hotels) eingeladen, mit der Hoffnung oder auch Vereinbarung, dass die Produkte/Dienstleistungen im Gegenzug Erwähnung in ihrem Content finden.
  • Affiliate Links: Spezielle Links, die auf von den Influencer:innen empfohlene Produkte verweisen. Werden Produkte über diesen Link gekauft, erhalten die Influencer:innen einen Anteil der Einnahmen. Alternativ werden dazu oft auch spezielle Rabattcodes genutzt.
  • Monetarisierung: Werbung, welche z.B. vor oder während YouTube-Videos eingeblendet wird. YouTuber:innen können, unter bestimmten Voraussetzungen, an den Einnahmen beteiligt werden.

Laut österreichischem Mediengesetz muss Werbung klar als solche gekennzeichnet sein, andernfalls können Strafen drohen. Viele Influencer:innen und YouTuber:innen halten sich auch daran, jedoch bei weitem nicht alle. Einige halten den Werbehinweis aber auch gerne bewusst klein oder unauffällig. Es ist daher in jedem Fall sinnvoll das Thema Influencer:innen und Werbung gemeinsam mit den Schüler:innen zu reflektieren, um das Bewusstsein und auch die kritische Wahrnehmung zu stärken.

Praxis-Idee: Werbung & YouTube

Das Thema Influencer:innen und Werbung lässt sich gut am Beispiel von YouTube beleuchten. Nach einem einführenden Gespräch und/oder einer Umfrage zum Nutzungsverhalten der Schüler:innen auf YouTube, kann das Thema Werbung auf YouTube angesprochen werden. Ein Informationsblatt klärt über verschiedene Werbeformen auf YouTube und über rechtliche Aspekte in diesem Zusammenhang auf. Im Anschluss können verschiedene Videos als Beispiele angesehen und analysiert werden. Mehr dazu finden Sie in der Praxis-Idee Werbung auf YouTube (Sek. 1, Sek. 2).



Bewertungen & Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um Bewertungen und Kommentare abgeben zu können.


Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!